30 Jahre Mauerfall (1)

Möchte dieses geschichtliche Ereignis zum Anlass nehmen einige meiner (teils schon fast historischen) Bilder vor’m, während und nach dem Mauerfall hier zu veröffentlichen.

Brandenburger Tor

1973, mein erstes Jahr in Berlin, die Mauer teilte seit 12 Jahren die Stadt

1973, Blick von West-Berlin in den Osten

 

1974

02_1974030019741100_0001.jpg

li. Mär.1974: Blick von der Reichstags-Laterne zum Brandenburger Tor (mit Mauer + Wachturm) | re. Nov. 1974: Blick von West-Berlin über die Mauer zur Str. „Unter den Linden“ (auf der Ostseite bewachen 2 Grenzsoldaten das Tor)

 

1974/1989
diese beiden Bilder wurden an der fast identischen Stelle aufgenommen:
Nov.1974, totale Brache und Stille
10.Nov.1989, reges Treiben am Tag nach dem Mauerfall

li. Nov. 1974 - re. 15 Jahre später am 10.Nov.1989

li. Nov. 1974 – re. 10.Nov.1989, genau 15 Jahre später

 

10.Nov.1989

04_19891110_045

10.Nov.1989, Gerüste und Bühnen wurden schnellstens vorm Brandenburger Tor für die internationale Presse aufgebaut

.

Am 22. Dezember wurde das Brandenburger Tor dann endlich geöffnet

22.Dez.1989, Grenzsoldaten auf der Mauer, so entspannt hat man sie noch nie gesehen

.

Und dann war es endlich soweit: „DAS TOR IST AUF“:

07_19891222_019

22.Dez.1989, Öffnung Brandenburger Tor: die Menschenmassen strömen durchs Tor und fluten den Pariser Platz

06_19891222_015

22.Dez.1989, Öffnung Brandenburger Tor: fast ungläubig und fasziniert schaut die direkt unter dem Torbogen stehende Frau gen Osten. Über 28 Jahre völlig undenkbar und an diesem Tag wirklich unfassbar.

und ch durfte dabei sein !!!

„und ich war dabei“! – war extrem bewegend und wunderschön zugleich

.

Jan.1990

09_19900100_016

Jan.1990, die doppelte Mauer vorm Brandenburger Tor wurde zusehendst zum „Schweizer Käse“

.

Okt.2002

Okt.2002, der Pariser Platz war noch recht leer, der ganz große Touristen-Trubel setzte erst ein paar Jahre später ein

Okt.2002, der Pariser Platz war (hier morgens) noch recht leer, der ganz große Touristen-Trubel setzte auch erst Jahre später ein

.

2010
Nun war das Brandenburger Tor endgültig der Touristen-Hotspot

2.Apr.2010 auf dem Pariser Platz vorm Brandenburger Tor,

2.Apr.2010, auf dem Pariser Platz vorm Brandenburger Tor

.

Hoffe Teil 2+3 schaffe ich noch bis zum 9.November:

Teil 2:
– Reichstag
– Potsdamer Platz

Teil 3:
– diverse Berliner-Mauer-Bilder 1973-1990

 

Kategorien:.

Tagged as: , ,

20 replies »

  1. Ich habe zwei, drei Jahre später als du auch in Berlin gelebt, dort studiert. Tolle Bilder, die du uns da zeigst. Am Interessantesten fand ich das Bild mit den beiden lächelnden Ost-Grenzern, den „Schweizer Käse“ und wie die Menschen nach der Öffnung durch das Brandenburger Tor strömen. Und auch, dass der Pariser Platz noch 2002 so leer war! Grüße – Karin

    • Danke Karin, dann waren wir ja wohl gleichzeitig in Berlin. Bist du nach deinem Studium wieder weggezogen? Ich hatte das eigentlich vor, bin aber dort hängengebliegen, sind dann sogar insgesamt 45 Jahre geworden. Nun lebe ich überwiegend auf der Hallig, die übrige Zeit (wieder wie du) im Wendland. Schönen Gruß, Helmut

      • Hallo Helmut, ich habe es nur zwei oder drei Semester an der FU ausgehalten, dann bin ich nach Bremen zurück gegangen … War aber interessant, habe in Kreuzberg und Neukölln gewohnt…Gruß Karin

  2. Hallo Helmut,
    danke für diesen tollen Beitrag und die wunderbaren „alten“ Fotos , die du getrost als historisch bezeichnen darfst 😉
    Ich erinnere mich noch daran, als ich mit Anfang 20 mit einer Freundin nach Berlin gefahren bin und wir ein sehr mulmiges Gefühl beim Anblick der Grenzsoldaten hatten! Damals hätte sich keiner vorstellen können, dass es die Mauer irgendwann nicht mehr geben wird und die Menschen sich frei bewegen können…bin gespannt auf den zweiten Teil!
    LG, Netty

  3. Lieber Helmut,

    vielen Dank für das Teilen dieser Fotos. Du bist ein Zeitzeuge und ich finde die Bilder sehr spannend. Als ich nach der Wende in Berlin unterwegs war, wünschte ich mir manchmal, man könnte mehr von der ehemaligen Mauer sehen, denn es war so schwer, sich das vorzustellen. Eine Linie am Boden ist halt keine Mauer ;-).
    Ich habe deinen Beitrag auf fb geteilt, aber ich kann ihn hier leider nicht liken, wp spinnt gerade mal wieder. Bin eingeloggt und trotzdem geht es nicht :-(.

    Liebe Grüße

    Conny

  4. Welch spezielle, bewegende und eindrucksvolle Zeitdokumente – vor allem in ihrer Gegenüberstellung enorm eindrücklich! Die Veränderung auf den Straßen und Plätzen ist das eine, die Gesichter der Menschen geben noch einmal auf ganz besondere Weise den Wandel wieder.
    Was für ein einprägsamer Rückblick auf den Mauerfall vor 30 Jahren!

    LG Michèle

  5. Sehr schöne und bewegende Aufnahmen! V.a. die Frau, die gen Osten blickt, drückt wirklich diese Ungläubigkeit auf den Punkt aus. Und „ich war dabei“ ist sehr symphatisch! 🙂

    • Ja, ist schon sehr eindrucksvoll wie Emotionen ohne große Mimik, eigentlich sogar nur am Blick und an den Augen erkennbar sein können.
      Und herzlichen Dank für dein nettes Kompliment, freut mich sehr Simone.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.