AMRUM im Oktober (Teil 2)

Amrumer Odde

Ganz im Norden der Insel Amrum zieht sich eine fast unberührte Dünen und Strandlandschaft ins Meer hinein – die Amrum Odde. Sie besteht überwiegend aus einem bis zu 24 Meter hohen Dünengürtel. Eine Umwanderung führt um die Dünenkämme herum. Im Westen auf dem bis zu 150 m breiten Sandstrand entlang der offenen Nordsee , im Osten am Rande des Wattenmeers.

nördl. von Norddorf an der Brandungsseite (hier bei Hochwasser)
je weiter es nach Norden geht umso leerer wird der Strand
die Nordspitze Amrums ist erreicht (am Horizont die Nachbarinsel Föhr)
an der Wattenmeer-Seite geht’s zurück nach Norddorf

Die Himmelsleiter

Ein Bohlenweg durch die Norddorfer Dünen endet als Bohlentreppe auf einer hohen Düne. Es sieht aus als würde sie zum Himmel führen, daher ihr Name „Himmelsleiter“:

Von oben gibt es tolle Ausblicke auf Dünen und Strand:

Blick zur Nachbarinsel Sylt

Amrumer Friesenhäuser

Sowohl in Norddorf aber vor allem auch in dem Friesendorf Nebel gibt es wunderschöne historische Frisenhäuser:

kleine Gasse zum Wattenmeer in Nebel
altes historische Wirtshaus in Norddorf
das „Öömrang Hüs“, anno 1683
am Watt, hier verbrachte der Kammersänger Hermann Prey seine Zeit auf Amrum
Bei einer Führung mit dem Ortskronisten Kai Quedens erfuhr ich über dieses Friesenhaus in Nebel:
Hier lebte der Amrumer Kapitän Karl Jessen. Er war Kapitän auf den Groß-Segelschiffen der Hamburger Reederei Laeisz. Die Groß-Segeler der Reederei Laeisz waren berühmt für ihre Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit. Alle Schiffsnamen dieser Reederei begannen übrigens mit „P“ (diese Bezeichnung geht auf den Spitznamen der Reeders-Gattin zurück, deren Kosename mit „P“ begann, sie wurde wegen ihrer Frisur „Pudel“ genannt).
Auch das größte Segelschiff der Welt der „5-Master Preußen“ (dessen erster Kapitän war übrigens Boye Richard Petersen, der 1869 auf der Ketelswarf der Hallig Langeneß das Licht der Welt erblickte) gehörte zur Reederei. Weitere Großsegler waren die Schiffe Pommern, Peking, Passat, Pamier, Priwall, Padua usw.

Kategorien:Inseln, Nordsee

Tagged as:

6 replies »

  1. Wieder beeindruckende Bilder einer tollen Insel…….ich denke das Amrum auch noch einmal einen Urlaub wert sein dürfte! Lieben Dank für diese tollen Bilder!

  2. Wunder-, wunderschön, Helmut! Deine Fotos lassen mich immer träumen. Und staunen über die prächtigsten Orte dieser Erde. Was für ein Segen da zu leben.

    Liebe Grüße
    Marion

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.